50,2 Magazin: Smarte Antennenlösungen gefragt

Presse


Die digitale Transformation ist auch in der Energiebranche in vollem Gang und erfordert neue, intelligente Lösungen. In enger Zusammenarbeit mit Stadtwerken und Spezialisten aus der Energiebranche entwickelt Antennentechnik Bad Blankenburg (ATBB) smarte Vernetzungslösungen.
Sie helfen dabei, Daten sicher zu übertragen, Prozesse zu automatisieren sowie Zeit und Kosten zu sparen. Damit spielen Antennen bei der Umstellung auf Smart-Meter-Lösungen eine wichtige Rolle. Zwei Entwicklungspartnerschaften werden im Folgenden skizziert.

NETZE BW/HAGER

Die Herausforderung: Die EnBW Tochter Netze BW und Hager waren auf der Suche nach einer optimalen Lösung für eine verbindungsstarke und robuste Kommunikation des Smart-Meter- Gateways über Mobilfunk. Die Antenne sollte direkt in den Zählerschrank integriert werden und unsichtbar sein. Der Verteilnetzbetreiber aus dem Südwesten Deutschlands und der Hersteller von Zählerschränken entschieden sich für eine Zusammenarbeit mit ATBB. Die Herausforderungen waren vielfältig: Antennen, die innerhalb eines Zählerschranks positioniert werden können, sind unsichtbar, aber auf eine gute Mobilfunkinfrastruktur angewiesen, da die Funksignale in ihrer Ausbreitung stark gehemmt sind. Außerdem müssen sie sicher im Schrank befestigt werden, was einen hohen Montageaufwand verursacht.

Die Lösung: ATTB entwickelte die patentierte Antenne 4580, die den gesamten Zählerschrank nutzt, um Funksignale zu senden und zu empfangen. Durch die große Fläche des Zählerschranks ergibt sich ein ausgezeichneter Wirkungsgrad und eine optimale Übertragungsqualität in allen erdenkbaren Fällen. Um eine einfache Montage zu ermöglichen, wurde ein einfaches Klick-System entwickelt. Die Antenne wird in einem freien Flansch des Zählerschranks montiert, ans Gateway angeschlossen fertig.

Das Ergebnis: Die von ATBB entwickelte integrierte Zählerschrank Antenne 4580 ist breitbandig und deckt auch 5G ab. Sie hat einen sehr hohen Wirkungsgrad und kann schnell und einfach montiert werden. Netze BW kann beim Pflichteinbau von intelligenten Messsystemen Zeit und Geld sparen. Der Zählerschrank bleibt zudem unbeschädigt. „Unsere Fragen wurden direkt vom jeweiligen ATBB-Experten beantwortet“, sagt Marco Schäfer, Ingenieur Zählsysteme bei der Netze BW GmbH. „Aufgrund der hohen Kompetenz können wir ATBB als Entwicklungspartner uneingeschränkt empfehlen.“

Best Practice
THÜRINGER ENERGIENETZE

Die Herausforderung: Der Energieversorger Thüringer Energienetze GmbH war auf der Suche nach einer Antenne, die im Zählerschrank verbaut wird und den Frequenzbereich 450MHz abdeckt. Die Montage der Antenne sollte so wenig Zeit wie möglich beanspruchen. Als Entwicklungspartner wählte der Energieversorger aus Erfurt ATBB.

Die Lösung: ATBB hatte bereits eine patentierte Hutschienenantenne im Mobilfunk-Portfolio. Diese wurde von der Entwicklungsabteilung an die spezielle Montagesituation in Zählerschränken im 450MHZ Frequenzband angepasst.

Das Ergebnis: Die Antenne erfüllt alle Anforderungen der Thüringer Energienetze und konnte kostengünstig und in Rekordzeit entwickelt werden. Umfangreiche Messungen und Tests vor Ort haben die hohe Leistungsfähigkeit bestätigt. Die Montage der Antenne dauert weniger als 10 Sekunden. Zeit- und Kostenvorteile, die beim Smart-Meter Roll-out eine entscheidende Rolle spielen. „Die Zusammenarbeit mit ATBB war sehr eng und konstruktiv“, beschreibt Maik Rudolph von der Thüringer Mess- und Zählerwesen Service GmbH die Zusammenarbeit. „Auftretende Probleme wurden offen und zeitnah diskutiert. Gemeinsam konnten wir schnell Lösungen finden.“

Über Antennentechnik Bad Blankenburg: Die in Weimar beheimatete Firma entwickelt und fertigt intelligente Antennenlösungen für unterschiedliche Branchen und Anwendungen. Darunter Antennen für Fahrzeuge, Industrie 4.0, Behördenfunk und den Energiesektor. Mit eigener Forschung, Entwicklung und Produktion steht ATBB für höchste Qualität und Zuverlässigkeit „Made in Germany“.